Kanban 101 – die ultimative Anleitung

Kanban - die ultimative Anleitung
Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Optimiere mit Kanban den Arbeitsfluss in deinem Team.

In unserer ultimativen Anleitung zeigen wir dir, wie du mit Kanban und den Kanban-Prinzipien die Transparenz steigerst, Überlastung vermeidest und die Produktivität steigerst.

Du lernst, wie du das „Pull“-Prinzip nutzt, um Engpässe zu erkennen und ständig Verbesserungen anzustreben.

Tauche ein in die Welt von Kanban und entdecke eine flexible, effiziente Methode zur Produkt- und Dienstleistungsentwicklung.

Bist du Bereit, für agiles Management mit Kanban?

Dann lass uns gemeinsam die Reise beginnen!

11 Nuggets für
noch mehr Agilität

Mehr Agilität, bietet dieses E-Book für dich und dein Team.

11 Agile Nuggets

Du wirst damit Teil der exklusiven E-Mail Liste und erhältst Gratis dieses E-Book.
Abmeldung jederzeit möglich.

Einführung in Kanban

Was ist Kanban, wieso ist es nützlich und woher kommt Kanban?

Wenn du wissen willst, wie Kanban in die agile Transformation passt, dann lies das Ultimative 1 x 1 der agilen Transformation.

Ein solider Überblick und die Grundlagen von Kanban, die dir helfen, den Kontext und die Bedeutung der folgenden Informationen zu verstehen.

Kanban ist eine Methode zur Verwaltung von Arbeit, die auf den Prinzipien von Lean und Just-in-Time-Produktion beruht.

Das Wort „Kanban“ ist japanisch und bedeutet „Sichttafel“ oder „Karte“.

Es wurde erstmals in den 1940er Jahren von Toyota in der Fertigung eingesetzt, um die Produktionseffizienz zu steigern und Abfall zu minimieren.

Kanban ist ein visuelles System, das den Arbeitsfluss und den Fortschritt durch verschiedene Stufen der Produktion oder Arbeit darstellt.

In der Regel wird dies mit einer Kanban-Tafel gemacht, auf der einzelne Aufgaben (oft auf Karten oder „Sticky Notes“ dargestellt) von links nach rechts über die Tafel bewegt werden, um den Fortschritt durch verschiedene Stufen der Arbeit darzustellen.

Die Spalten sind normalerweise „To Do“, „In Arbeit“ und „Fertiggestellt“.

Grundprinzipien von Kanban

Die vier Grundprinzipien von Kanban sind entscheidend, da diese Prinzipien das Rückgrat von Kanban bilden und die Art und Weise bestimmen, wie du deine Arbeit organisiert und abwickelst.

Die Grundprinzipien von Kanban sind:

  1. Visualisierung der Arbeit: Indem man die Arbeit auf einer Kanban-Tafel visualisiert, kann man leichter sehen, was getan wird, wer es tut und wie weit es fortgeschritten ist.
  2. Begrenzung der laufenden Arbeiten (Work In Progress, WIP): Indem man die Menge an Arbeit begrenzt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in Bearbeitung ist, verhindert man Überlastung und fördert die Fokussierung und Qualität.
  3. Fluss verwalten: Indem man den „Fluss“ der Arbeit über die Tafel hinweg verfolgt, kann man Engpässe und Verzögerungen erkennen und Maßnahmen ergreifen, um diese zu beheben.
  4. Kontinuierliche Verbesserung: Kanban fördert eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung, in der Teams ständig nach Möglichkeiten suchen, ihre Arbeitsprozesse und -praktiken zu verbessern.

Kanban ist besonders nützlich, weil es Flexibilität fördert, Überlastung reduziert und den Fortschritt und Status der Arbeit transparent macht.

Es ist ein besonders effektives Werkzeug in Bereichen, wo die Arbeit nicht gut vorhersehbar ist und schnell auf Veränderungen reagiert werden muss, wie z.B. in der Softwareentwicklung oder im digitalen Marketing.

Kanban kann sowohl von einzelnen Personen als auch von Teams verwendet werden und ist sowohl für die persönliche Produktivität als auch für das Management komplexer Projekte nützlich.

Was ist ein Kanban Board?

Du lernst, wie du eine Kanban Tafel einrichtest und nutzt.

Dieser zentrale Bestandteil von Kanban bietet dir eine visuelle Darstellung der Arbeit.

Er hilft dir den Überblick über Kanban Systeme zu behalten und den Fortschritt zu verfolgen.

Ein Kanban-Board ist ein visuelles Werkzeug, das verwendet wird, um den Arbeitsprozess und den Fortschritt von Aufgaben darzustellen.

Es ist das Herzstück der Kanban-Methode und ermöglicht eine klare Sicht auf den Workflow und den Status einzelner Aufgaben.

Ein grundlegendes Kanban-Board ist in der Regel in drei Spalten unterteilt:

  1. „To Do“,
  2. „In Arbeit“ (oder „In Progress“) und
  3. „Fertig“ (oder „Done“).

Jede Aufgabe, die in einem Projekt oder Prozess ausgeführt werden muss, wird auf einer separaten Karte dargestellt, die auf der Tafel platziert wird.

Die Einrichtung und Nutzung eines Kanban-Boards sieht in der Regel wie folgt aus:

Aufgaben identifizieren

Jede Aufgabe, die erledigt werden muss, wird auf einer separaten Karte festgehalten. Die Karten können auch zusätzliche Informationen wie den Verantwortlichen, den geschätzten Aufwand oder die Fälligkeit enthalten.

Aufgaben zuweisen

Jede Karte wird in die „To Do“-Spalte des Boards gelegt. Dies stellt eine visuelle Darstellung aller noch ausstehenden Arbeiten dar.

Arbeitsfortschritt verfolgen:

Wenn ein Teammitglied mit einer Aufgabe beginnt, wird die Karte in die „In Arbeit“-Spalte verschoben. Sobald die Aufgabe abgeschlossen ist, wird sie in die „Fertig“-Spalte verschoben. Auf diese Weise kann jeder leicht sehen, was gerade bearbeitet wird, was noch aussteht und was bereits erledigt ist.

Work In Progress (WIP) begrenzen:

Um Überlastung zu vermeiden und die Qualität der Arbeit zu gewährleisten, wird die Anzahl der Aufgaben, die gleichzeitig in der „In Arbeit“-Spalte sein dürfen, oft begrenzt.

Das Kanban-Board bringt Transparenz in den Arbeitsprozess.

Es ermöglicht den Teammitgliedern und anderen Beteiligten, auf einen Blick den Status der verschiedenen Aufgaben und den Gesamtfortschritt zu sehen.

Engpässe im Prozess können ebenfalls identifiziert werden (zum Beispiel, wenn zu viele Aufgaben in der „In Arbeit“-Spalte stecken bleiben) und ermöglicht es den Teams, proaktiv Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu beheben.

Das visualisieren des Arbeitsflusses mit einem Kanban-Board, lässt die Teams effizienter arbeiten, die Produktivität verbessern und  bessere Ergebnisse erzielen.

Arbeit in Bearbeitung (Work In Progress, WIP) limitieren

Warum wird in Kanban die Arbeit limitiert, wenn wir doch mehr schaffen wollen?

Limitierte Arbeit ist entscheidend für die effektive Nutzung von Kanban und hilft dir und den Kanban Teams, Überlastung zu vermeiden und die Produktivität zu steigern.

Die Begrenzung der laufenden Arbeit, auch als Work in Progress (WIP) Limit bekannt, ist ein zentraler Aspekt von Kanban.

Auf den ersten Blick mag es kontraintuitiv erscheinen, die Arbeit zu begrenzen, wenn das Ziel darin besteht, mehr zu erreichen. Aber in Wirklichkeit hilft diese Praxis, die Produktivität und Effizienz zu steigern.

Die Idee hinter der Begrenzung der laufenden Arbeit ist, dass Multitasking und Überlastung tatsächlich zu Verzögerungen, verringerter Qualität und erhöhtem Stress führen können.

Wenn zu viele Aufgaben gleichzeitig bearbeitet werden, kann es schwieriger sein, sich auf jede einzelne Aufgabe zu konzentrieren und sie effizient zu erledigen.

Ein WIP-Limit fördert stattdessen einen kontinuierlichen, stabilen Arbeitsfluss.

Wenn ein Teammitglied mit einer Aufgabe fertig ist, kann es die nächste Aufgabe von der „To Do“-Liste übernehmen.

Wenn das WIP-Limit erreicht ist, weiß das Team, dass es sich darauf konzentrieren muss, laufende Aufgaben abzuschließen, bevor es neue beginnt. Dies verhindert, dass sich Aufgaben anhäufen und dass die Teammitglieder überlastet werden.

Die Begrenzung der laufenden Arbeit fördert eine schnellere Fertigstellung der einzelnen Aufgaben, da sich das Team darauf konzentriert, weniger Aufgaben gleichzeitig abzuschließen.

Dies kann dazu führen, dass Probleme oder Verzögerungen schneller erkannt und behoben werden, was letztendlich zu einer verbesserten Produktivität und Effizienz führt.

Ein WIP-Limit fördert eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung.

Weil Arbeit limitiert wird, können Teams ihre Prozesse und Praktiken ständig überprüfen und anpassen, um die Effizienz zu verbessern und den Arbeitsfluss zu optimieren.

Dies führt zu einer kontinuierlichen Verbesserung und einer effektiveren Nutzung von Ressourcen.

Das Pull-Prinzip

Warum dir das Pull-Prinzip von Kanban hilft, eine ausgewogene und effiziente Arbeitsweise zu gewährleisten, wenn du bei freier Kapazität Aufgaben „ziehst“ (pullst).

Das Pull-Prinzip ist ein weiterer zentraler Aspekt von Kanban und trägt wesentlich zur Effizienz und Ausgeglichenheit der Arbeitsweise bei.

In traditionellen „Push“-Systemen werden Aufgaben häufig den Teammitgliedern zugewiesen, sobald sie verfügbar sind, unabhängig davon, ob diese Mitglieder bereits mit anderen Aufgaben beschäftigt sind.

Das kann zu einer Überlastung führen und dazu, dass einige Aufgaben warten müssen, während andere bearbeitet werden.

Das Pull-Prinzip von Kanban kehrt diesen Ansatz um. Anstatt dass Aufgaben zugewiesen werden, ziehen (pullen) die Teammitglieder Aufgaben, wenn sie die Kapazität dazu haben, das heißt, wenn sie mit ihrer aktuellen Aufgabe fertig sind.

Das gewährleistet, dass die Teammitglieder nicht überlastet sind und dass sie sich auf eine Aufgabe konzentrieren können, bevor sie zur nächsten übergehen.

Dieser Ansatz bringt mehrere Vorteile mit sich:

  • Bessere Fokussierung und Qualität: Da Teammitglieder jeweils an einer Aufgabe arbeiten, können sie sich besser auf diese konzentrieren, was zu einer höheren Arbeitsqualität führt.
  • Verringerung der Zykluszeit: Da Aufgaben nicht warten müssen, bis andere abgeschlossen sind, können sie schneller durch den Prozess fließen, wodurch die Gesamtzeit, die eine Aufgabe vom Anfang bis zum Ende benötigt, verkürzt wird.
  • Verbesserung der Teamautonomie und Motivation: Das Pull-Prinzip ermöglicht es den Teammitgliedern, mehr Kontrolle über ihre Arbeit zu haben, was ihre Motivation und Zufriedenheit erhöhen kann.
  • Ausgleich der Arbeitsbelastung: Das Pull-Prinzip hilft dabei, die Arbeitsbelastung auszugleichen und stellt sicher, dass alle Teammitglieder im Einklang mit ihrer Kapazität arbeiten, was zu weniger Stress und einer höheren Gesamteffizienz führt.

Das Pull-Prinzip unterstützt somit eine ausgewogene und effiziente Arbeitsweise und trägt zur kontinuierlichen Verbesserung der Teamleistung bei.

Messung und Verbesserung des Arbeitsflusses

Du lernst, wie du den Arbeitsfluss misst und Engpässe identifizierst. Mit diesem Wissen kannst du kontinuierliche Verbesserungen vornehmen und die Leistung deines Teams optimieren.

Das Messen des Arbeitsflusses und das Identifizieren von Engpässen sind wesentliche Aspekte des Kanban-Systems. Sie helfen dabei, kontinuierliche Verbesserungen vorzunehmen und die Leistung des Teams zu optimieren.

Arbeitsfluss messen

Der Arbeitsfluss in Kanban wird oft mit Metriken wie Zykluszeit und Durchlaufzeit gemessen.

Die Zykluszeit ist die Zeit, die eine Aufgabe benötigt, um durch den gesamten Arbeitsprozess zu gehen, also von der „In Arbeit“-Spalte bis zur „Fertig“-Spalte.

Die Durchlaufzeit hingegen beinhaltet die gesamte Zeit, die eine Aufgabe benötigt, vom Zeitpunkt ihrer Erstellung bis zu ihrer Fertigstellung.

Die Überwachung dieser Metriken hilft dir dabei, zu verstehen, wie schnell und effizient dein Team Aufgaben erledigen kann.

Engpässe identifizieren

Engpässe sind Stellen in deinem Arbeitsprozess, an denen Aufgaben sich anhäufen und der Fluss der Arbeit verlangsamt wird.

Auf deinem Kanban-Board könnten das Spalten sein, in denen sich Aufgaben stapeln und länger verbleiben als in anderen Spalten.

Diese Stauungen sind visuelle Indikatoren für mögliche Engpässe.

Verbesserungen vornehmen

Sobald du Engpässe identifiziert hast, kannst du Maßnahmen ergreifen, um sie zu beheben.

Das könnte bedeuten, dass du mehr Ressourcen auf diesen Bereich konzentrierst oder den Prozess selbst veränderst, um den Durchfluss zu verbessern.

Das Ziel ist es, einen stetigen, ausgeglichenen Fluss von Arbeit durch dein Kanban-Board zu erreichen.

Leistung des Teams optimieren

Durch die kontinuierliche Messung des Arbeitsflusses und die Anpassung an identifizierte Engpässe kannst du die Leistung deines Teams optimieren.

Das bedeutet nicht nur, dass Aufgaben schneller erledigt werden, sondern auch, dass die Qualität der Arbeit verbessert und der Stress für dein Team reduziert wird.

Denke daran, dass der Schlüssel zur kontinuierlichen Verbesserung in der Kanban-Methode die ständige Überprüfung und Anpassung ist.

Es ist wichtig, regelmäßig deine Prozesse zu überprüfen, die Metriken zu verfolgen und bereit zu sein, Änderungen vorzunehmen, um die Effizienz und Produktivität deines Teams stetig zu verbessern.

Erweiterte Kanban-Konzepte

Hier werden erweiterte Kanban-Konzepte wie Swimlanes, Blockierungen und Kanban-Karten vorgestellt. Diese Kenntnisse erweitern dein Verständnis und deine Fähigkeit, Kanban effektiv zu nutzen.

Swimlanes

Swimlanes sind horizontale oder manchmal vertikale Linien auf dem Kanban-Board, die dazu dienen, verschiedene Arten von Aufgaben oder Workflows zu trennen.

Sie können auf verschiedene Arten genutzt werden. Zum Beispiel könnten unterschiedliche Swimlanes für unterschiedliche Projekte, unterschiedliche Teams oder unterschiedliche Arten von Arbeiten (wie dringende Aufgaben, reguläre Aufgaben, langfristige Projekte usw.) eingesetzt werden. Swimlanes helfen dabei, den Überblick über verschiedene Arbeitsströme zu behalten und ermöglichen es, Engpässe oder Verzögerungen in bestimmten Bereichen zu identifizieren.

Blockierungen

Blockierungen treten auf, wenn eine Aufgabe aus irgendeinem Grund nicht fortgesetzt werden kann.

Vielleicht fehlen notwendige Informationen, es gibt ein technisches Problem, oder die Aufgabe ist von einer anderen Aufgabe abhängig, die noch nicht abgeschlossen ist.

Auf dem Kanban-Board werden Blockierungen oft durch eine spezielle Markierung oder Farbe auf der Karte dargestellt. Es ist wichtig, Blockierungen schnell zu identifizieren und zu lösen, um den Arbeitsfluss aufrechtzuerhalten und Verzögerungen zu vermeiden.

Kanban-Karten

Eine Kanban-Karte repräsentiert eine Aufgabe oder Arbeitseinheit in einem Kanban-System.

Jede Karte enthält normalerweise eine Beschreibung der Aufgabe, sowie andere relevante Informationen wie den Verantwortlichen, den Status und die Fälligkeit.

In erweiterten Kanban-Systemen können Karten auch zusätzliche Informationen enthalten, wie die Zeit, die zur Fertigstellung benötigt wird, Prioritätsstufen, oder Kommentare von Teammitgliedern. Es ist auch üblich, bestimmte Kategorien von Aufgaben durch verschiedene Farben oder Symbole auf den Karten zu kennzeichnen.

Diese erweiterten Konzepte können dir dabei helfen, dein Kanban-System zu verfeinern und anzupassen, um es effektiver zu machen.

Sie können dazu beitragen, die Transparenz und Kontrolle über den Arbeitsprozess zu erhöhen, Probleme und Verzögerungen schneller zu identifizieren und die Zusammenarbeit und Kommunikation im Team zu verbessern.

Scrum vs Kanban

In der folgenden Tabelle findest du die wesentlichen Unterschiede zwischen Scrum und Kanban.
ScrumKanban
UrsprungSoftwareentwicklungLean Manufacturing
RollenDefinierte Rollen (Scrum Master, Product Owner, Teammitglieder)Keine definierten Rollen
ArbeitszyklenArbeit ist in Sprints (typischerweise 2-4 Wochen) organisiertKontinuierlicher Fluss ohne spezifische Iterationen
AufgabentafelDas Board wird nach jedem Sprint zurückgesetztDas Board ist kontinuierlich und wird nicht zurückgesetzt
WIP (Work In Progress) LimitKein spezifisches Limit für parallele Aufgaben, der Fokus liegt auf der Menge der Arbeit pro SprintWIP-Limits sind ein zentraler Bestandteil, um Überlastung zu vermeiden
PriorisierungDie Priorisierung erfolgt vor jedem Sprint für die Aufgaben des SprintsPriorisierung kann kontinuierlich erfolgen
AnpassungsfähigkeitÄnderungen werden normalerweise zwischen den Sprints vorgenommenÄnderungen können jederzeit vorgenommen werden
Meeting-StrukturRegelmäßige Meetings (Daily Scrum, Sprint Planning, Sprint Review, Sprint Retrospective)Weniger formelle Meetings, hauptsächlich Stand-ups

Kanban in der Praxis

So wird Kanban in der Praxis angewendet. Konkrete Beispiele und Ideen, die dir helfen, Kanban in deinem eigenen Kontext effektiv zu nutzen.

Kanban kann in verschiedenen Kontexten angewendet werden, von der Softwareentwicklung über das Projektmanagement bis hin zur persönlichen Aufgabenverwaltung.

Ich nenne jetzt einige Beispiele und Ideen, wie du Kanban in der Praxis anwenden kannst:

Kanban in der Softwareentwicklung

Kanban wird oft in der Softwareentwicklung eingesetzt, um den Entwicklungsprozess zu verwalten und zu optimieren.

Jede Kanban-Karte könnte zum Beispiel eine bestimmte Entwicklungsaufgabe darstellen, wie das Implementieren eines neuen Features oder das Beheben eines Bugs.

Swimlanes könnten verschiedene Arten von Arbeit repräsentieren, wie Entwicklung, Testen und Bereitstellung.

Wenn eine Aufgabe fertig ist, wird sie zur nächsten Spalte oder Swimlane bewegt, was einen klaren Überblick über den Fortschritt und den aktuellen Status aller Aufgaben bietet.

Projektmanagement mit Kanban

In einem Projektmanagement-Kontext kann Kanban dazu dienen, den Fortschritt des Projekts zu überwachen und sicherzustellen, dass alle Aufgaben im Zeitplan liegen.

Jede Karte könnte eine einzelne Aufgabe oder einen Meilenstein im Projekt repräsentieren, und die Spalten könnten verschiedene Phasen des Projekts darstellen, wie Planung, Ausführung, Überprüfung und Abschluss. Swimlanes könnten verwendet werden, um Aufgaben nach Priorität oder nach den Teammitgliedern, die dafür verantwortlich sind, zu trennen.

Persönliches Aufgabenmanagement

Auch für das persönliche Aufgabenmanagement kann Kanban nützlich sein.

Du könntest zum Beispiel ein Kanban-Board erstellen, um deine täglichen oder wöchentlichen Aufgaben zu verwalten.

Jede Karte wäre eine Aufgabe, die du erledigen musst, und die Spalten könnten verschiedene Stufen deines persönlichen Arbeitsprozesses repräsentieren, wie „Zu erledigen“, „In Arbeit“ und „Erledigt“.

Kundenservice

Ein Kundenservice-Team könnte ein Kanban-Board verwenden, um Kundenanfragen zu verwalten. Jede Karte wäre eine Anfrage oder ein Ticket, und die Spalten könnten verschiedene Stufen des Lösungsprozesses darstellen, wie „Neue Anfrage“, „In Bearbeitung“, „Warten auf Rückmeldung“ und „Gelöst“.

In all diesen Kontexten hilft Kanban, den Arbeitsfluss zu visualisieren, Engpässe zu identifizieren, die Effizienz zu steigern und die Transparenz und Kommunikation zu verbessern.

Denk daran, dass das Wichtigste bei der Anwendung von Kanban ist, es an deinen speziellen Kontext und deine Bedürfnisse anzupassen.

Es gibt keine „Einheitsgröße“, und es ist oft notwendig, zu experimentieren und Anpassungen vorzunehmen, um das Beste aus Kanban herauszuholen.

Häufige Herausforderungen und Lösungen

Du erfährst welche Herausforderungen, bei der Einführung von Kanban häufig auftreten können und wie du sie lösen kannst. Dies bereitet dich darauf vor, potenzielle Hindernisse zu überwinden und deine Kanban-Reise reibungsloser zu gestalten.

Abschluss und nächste Schritte

Ratschläge, wie du am besten mit der Anwendung von Kanban beginnst und wie du Kanban langfristig in den Arbeitsalltag integrierst. Zum Schluss lernst du das Konzept von Kanban in die Praxis umzusetzen und deinen Weg mit Kanban erfolgreich zu starten.

Die Implementierung von Kanban – wie jede andere neue Methode oder Technologie – kann gewisse Herausforderungen mit sich bringen. 

Hier sind einige der häufigsten Herausforderungen und Vorschläge, wie du sie angehen kannst:

  1. Widerstand gegen Veränderungen: Das Einführen einer neuen Arbeitsmethode wie Kanban kann auf Widerstand von Teammitgliedern stoßen, die an die bisherige Arbeitsweise gewöhnt sind. Lösung: Kommunikation ist der Schlüssel.

    Erkläre das „Warum“ hinter der Veränderung und demonstriere, wie Kanban Vorteile bringen kann.

    Biete Schulungen an, um den Übergang zu erleichtern und ermutige Feedback und Anregungen.

  2. Überwachung der Arbeitsbelastung: Kanban basiert auf der Begrenzung der in Arbeit befindlichen Aufgaben, was manchmal schwierig zu managen sein kann, besonders in einem hektischen Arbeitsumfeld.

    Lösung: Es ist wichtig, die Arbeitsbelastung kontinuierlich zu überwachen und sich streng an die festgelegten WIP-Limits (Work-In-Progress) zu halten, um Überlastung zu vermeiden.

  3. Identifizieren von Engpässen: Engpässe können den Arbeitsfluss erheblich stören. Aber es kann schwierig sein, sie genau zu identifizieren.

    Lösung: Ein gut gestaltetes Kanban-Board kann dabei helfen, Engpässe sichtbar zu machen. Regelmäßige Teammeetings und die Auswertung von Arbeitsfluss-Metriken können auch dazu beitragen, Engpässe zu erkennen und Lösungen zu finden.

  4. Aufrechterhaltung der Disziplin: Kanban erfordert ein hohes Maß an Disziplin, um sicherzustellen, dass die Regeln eingehalten werden und das System funktioniert.

    Lösung: Klare Richtlinien und Erwartungen, regelmäßige Überprüfungen und Feedback-Schleifen können dabei helfen, die Disziplin aufrechtzuerhalten.

  5. Nicht-Anpassung des Kanban-Systems: Jedes Team ist einzigartig und hat unterschiedliche Bedürfnisse. Ein „One-size-fits-all“-Ansatz funktioniert selten.

    Lösung: Anpassung ist der Schlüssel zur erfolgreichen Implementierung von Kanban. Nutze die Prinzipien von Kanban als Ausgangspunkt und passe das System dann an die spezifischen Bedürfnisse und Umstände deines Teams an.

Vergiss nicht, dass Veränderung Zeit braucht und dass es normal ist, auf Hindernisse zu stoßen. Sei geduldig, lerne kontinuierlich und passe das Kanban-System ständig an und verbessere es, damit es effektiver wird.

Buchtipps zu Kanban

Hinweis: Alle Links zu Büchern sind Amazon Affiliate-Links

Teilen:

Videokurs

agileno user story essentials

User Story Essentials

Bessere User Storys schreiben, schätzen und planen in 1 Stunde.

Auch interessant:

Frank Schatz

Frank Schatz ist Gründer von successmedia, Certified Instructor und Sachverständiger für agiles Projektmanagement.

dgusv-siegel
User-Story-Professional-Badge-2k
professional-agile-leadership-i-pal-i
CertiProf-Remote-Work_100x
psfs-badge
Scrum Master Professional (SMPC®)
CertiProf Authorized Trainings Partner Badge
Software Project Leader
user-stories-foundations-badge-email

Erhalte jetzt unsere Checklisten

Fülle das Formular aus und wir schicken dir die Checklisten zum Download zu. Ausserdem nehmen wir dich in unseren Agile Briefing Verteiler auf. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.

Stopp ....

Erhalte 11 Nuggets für
noch mehr Agilität

So werden du und dein Team agiler – mit weniger Aufwand.

Du wirst damit Teil der exklusiven E-Mail Liste und erhältst Gratis ein E-Book.
Abmeldung jederzeit möglich.

11 Agile Nuggets

Bald gehts los…

Frank Schatz, CEO SuccessMedia OÜ

Das von dir gewählte Produkt ist in Kürze verfügbar. Trage dich auf unsere Warteliste ein und du erhältst ein unwiderstehliches Angebot sobald das Produkt verfügbar ist.

Außerdem erhältst du das exklusive Agile Briefing, das du gemäß unserer Datenschutzrichtlinie, jederzeit wieder abbestellen kannst.